Politiker führen Wahlkampf-Blog bei hr-online

wahl.hr-online [Hessischer Rundfunk-2.01.2009] Den Wahlkampf aus Sicht derer erleben, die ihn führen: neue Perspektiven ermöglicht jetzt ein Blog, mit dem hr-online vom 5. Januar an die heiße Phase des hessischen Wahlkampfs begleitet.

Fünf Politiker der im Landtag vertretenen Parteien führen gemeinsam und abwechselnd Tagebuch im Netz, über Persönliches und Politisches, über Termindruck und Standdienste, über Ärger mit Plakaten und die Freude am Diskutieren. Sie schreiben als Beteiligte und als Betroffene. Begleitet von den Kommentaren der Blog-Leser reflektieren sie die Ausnahmesituation eines kurzen, gedrängten Wahlkampfs kurz nach dem Jahreswechsel.

Folgende Politiker schreiben unter http://wahl.hr-online.de:

  • Peter Beuth, CDU, direkt gewählter Abgeordneter aus dem Rheingau
  • Petra Tursky-Hartmann, tritt als unterlegene SPD-Direktkandidatin erneut im Wahlkreis Frankfurt IV an
  • Florian Rentsch, FDP-Fraktionsgeschäftsführer, Kandidat in Wiesbaden und auf Platz 5 der Landesliste
  • Kai Klose, politischer Geschäftsführer der hessischen Grünen und Gegenkandidat von Peter Beuth
  • Janine Wissler, seit 2008 für die Linke im Landtag und Kandidatin im Wahlkreis von Andrea Ypsilanti

Vom 5. Januar an erstellt die Redaktion außerdem eine werktägliche Netz-Presseschau mit Informationen und Lesetipps rund um die Wahl, als Artikel und als E-Mail-Newsletter. Zudem bietet der Hessische Rundfunk (hr) aktuelle Informationen erstmals auch über einen Twitter-Kanal an. Unter dem Nutzernamen „hronlinewahl“ finden Twitter-Leser eine Quelle, die sie zielgenau mit aktuellen und relevanten Informationen zur Wahl versorgt. Twitter ist ein Kurznachrichten-Dienst, der Botschaften auf die Länge einer SMS beschränkt, den Nutzern aber erlaubt, sich schnell miteinander auszutauschen.

Umfangreich und vielfältig wie nie zuvor: auf den Sonderseiten http://wahl.hr-online.de finden die Bürgerinnen und Bürger neben den aktuellen Nachrichten aus der hessischen Politik auch Porträts aller Wahlkreise mit den brisanten Themen vor Ort. Die Kandidaten der Parteien haben sich den Fragen von hr-online gestellt – die Nutzer haben die Möglichkeit, online nachzufragen. Bürgerinnen und Bürger erklären im Video, was sie als Ministerpräsident von Hessen tun würden. Partei-Positionen sind ebenso nachzulesen wie Hintergrund-Informationen zur Wahl und zur politischen Geschichte Hessens. Zudem gibt es eine Vorschau auf alle Sondersendungen des hr-fernsehens und der sechs hr-Hörfunkwellen. Am Wahlabend informiert hr-online in Echtzeit über alle Prognosen und Hochrechnungen. Hessenweite Ergebnisse sind ebenso zu finden wie Detail-Informationen zu allen Wahlkreisen und Gemeinden.

Der hr rechnet erneut mit einem großen Publikumsinteresse für das onlinejournalistische Angebot: bei der letzten Wahl im Januar 2008 nutzten über sechs Millionen Interessierte das hr-online-Wahlangebot.

Quelle Pressemitteilung: www.hr-online.de (2.01.2009)

Schreiben Sie einen Kommentar