Verkehrsrechtler diskutieren im beck-blog

2008-07-03 222200s[Verlag C.H.Beck-3.07.2008] Verlag C.H.Beck erweitert Expertenblog – Zusätzliche Themen in Planung

München – Stellt der „Stinkefinger“ gegen eine Radaranlage eine Beleidigung dar? Wann erfolgt eine Trunkenheitsfahrt vorsätzlich? Und: Schiebt der Europäische Gerichtshof (EuGH) dem EU-Führerscheintourismus endgültig einen Riegel vor? Fragen, die sich im neu gestarteten Expertenblog „Verkehrsrecht“ des Verlages C.H.Beck diskutieren lassen. Die Seiten des beck-blogs sind unter www.beck-blog.de kostenlos abrufbar. Eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Ständige Experten des beck-blogs „Verkehrsrecht“ sind der Lüdinghausener Amtsrichter Carsten Krumm, zugleich Autor zahlreicher Fachpublikationen zum Verkehrsrecht, sowie der Münchener Fachanwalt für Verkehrsrecht Sven Kuhnert.

Der beck-blog ist ein juristischer Fachblog von Juristen für Juristen. Maßgebende C.H.Beck Autoren aus Wissenschaft, Kanzlei-Praxis und Gerichtsbarkeit begleiten die laufenden juristischen Diskussionen mit eigenen Beiträgen und geben im beck-blog erste Bewertungen zu brisanten Themen ab. Fragen und Kommentare von Bloggern beantworten die beck-blog-Experten zeitnah und qualifiziert und bieten damit ein fundiertes juristisches Forum.

Mit dem neuen Expertenblog „Verkehrsrecht“ erweitert der Verlag C.H.Beck seine Themenpalette im beck-blog. Zu den bereits verfügbaren Kategorien zählen Arbeitsrecht, Compliance, Mietrecht, Multimediarecht, Strafrecht sowie Vergütungs- und Kostenrecht. In Vorbereitung befinden sich Mediation, Öffentliches Recht, Wettbewerbs- und Markenrecht, Patent- und Musterrecht sowie Urheberrecht.

Quelle Pressemitteilung: www.beck.de (3.07.2008)

Schreiben Sie einen Kommentar