Buchmesse Leipzig: Der Leser ist gern gesehen

Leipziger Buchmesse  [BERTELSMANN-26.03.07] Kleiner aber feiner – so könnte man die Leipziger Buchmesse im Vergleich zu ihrer großen Schwester in Frankfurt beschreiben. Denn im Gegensatz zur Herbstmesse in Frankfurt sind auf der Frühjahrsmesse in Leipzig während der gesamten Ausstellungsdauer auch Leser willkommen – und sie nutzen das Angebot gerne. Von vergangenem Donnerstag bis Sonntag lockte die Buchmesse Leipzig 127.000 Besucher – Autoren, Verleger, Buchhändler und nicht zuletzt interessierte Leser – in die Leipziger Messehallen. Mit dabei von Bertelsmann: Verlagsgruppe Random House, Club Bertelsmann, Wissen Media Verlag, Audible.de und die VVA von Arvato.

Mit etwa 80 Autoren, die während der Messezeit im neu ins Leben gerufenen Autoren-Club am Messestand, auf dem Blauen Sofa und bei „Leipzig liest“ zu sehen waren, leistete der Club Bertelsmann einen großen Beitrag dazu, dass die Stadt Leipzig während der Buchmesse zum literarischen Mittelpunkt Europas wurde. Das Blaue Sofa ist in der zentralen Glashalle der Messe schon eine Institution. In Kooperation mit dem ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ und der „Süddeutschen Zeitung“ nahmen hier namhafte Autoren und Persönlichkeiten wie Günter Grass, Thomas Brussig, Wolf Biermann, Heiko Engelkes, Amelie Fried, Marianne Sägebrecht und Michael Degen Platz.

Auch „Leipzig liest“ ist aus der sächsischen Stadt nicht mehr wegzudenken. Ins Leben gerufen wurde das Festival vor 16 Jahren vom Club Bertelsmann als Beitrag zur Leseförderung. Dieses Jahr konnten die Leipziger und alle Buchmesse-Gäste wieder
ein abwechslungsreiches Programm erleben. Sage und Schreibe 1.900 Veranstaltungen bereicherten von Donnerstag bis Sonntag das kulturelle Leben. Die Verlagsgruppe Random House, der Club und Random House Audio trugen mit zahlreichen Lesungen und Events zu „Leipzig liest“ bei.

Quelle Pressemeldung: www.bertelsmann.de (26.03.07)

Schreiben Sie einen Kommentar